News - FB Schwellbrunn

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

News

Schwaches Ende einer starken Saison

28.08.2021 Im Schlussspurt war bei Schwellbrunn in der 1.Liga die Luft draussen.

Ärgerliche Niederlage
Gegen Beringen startete Schwellbrunn solide ins Spiel und holte den ersten Satz mit 11:8. Doch den gegnerischen Service bekamen die Hinterländer nie richtig in den Griff und machten selbst zu viele Eigenfehler. Die ältere Garde der Beringer war zwar läuferisch unterlegen, spielte aber oft technisch sauberer und cleverer.  So gingen die Schaffhauser nach zwei Satzgewinnen, mit 11:8 und 14:12, in Führung. Schwellbrunn tätigte einige Wechsel und glich mit 11:6 wieder aus. Doch im Schlusssatz spielten sie wieder zu fehlerhaft und schenkten mit 7:11 Beringen den Sieg. Wieder einmal lieferten sich die Appenzeller ein Duell über fünf Sätze. Normalerweise ist die mentale Stärke in solchen Schlagabtauschen ihre Stärke. Doch diese Niederlage am Schluss stand zeichenhaft für einen etwas unmotivierten Auftritt.

Neben den Schuhen
Auch gegen eine blutjunge Mannschaft aus Rickenbach-Wilen zeigten die Appenzeller nicht mehr viel Gegenwehr und verloren gleich mit 0:3. Auch wenn die einzelnen Sätze umstritten ausfielen, war es nicht der gewohnte Auftritt der Hinterländer. Der übliche Dampf im Angriff und die Stabilität in der Defensive fehlte. Ein Grund dafür war, dass sie wegen Absenzen nicht auf das volle Kader zurückgreifen konnten.

Fantastische Saison
Doch die beiden Niederlagen hatten keinen Einfluss auf die Tabelle. Schwellbrunn verteidigte seinen zweiten Platz und holte sich damit die Silbermedaille. Ein sensationelles Resultat, wenn man bedenkt, dass Schwellbrunn als Aufsteiger aus der 2.Liga in diese Saison gestartet war. Das Team zeigte immer wieder Kampfgeist und Spektakel in einer Liga, in der viele Mannschaften auf Augenhöhe mitspielen. Mit mehr Konstanz und besseren Leistungen gegen schlechtere Teams, hätten sie sogar noch den ersten Platz strittig machen können. Dieser ging nun  aber klar an Dägerlen. Doch für Schwellbrunn ist es gewonnenes Silber und nicht verlorenes Gold.
 (jfk)

Bemerkungen
Es spielten: Martin Berger, Josia Frischknecht, Cyrill Hagen, Florian Nagel, Tobias Ruckstuhl / Ersatz: Peter Rohner / verletzt: Samuel Bichsel / abwesend: Manuel Brunner


------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Bronzemedaille geholt

21.08.2021 Nur knapp schaffte es die zweite Mannschaft in die Finalrunde der besten vier 2.Liga-Mannschaften und hoffte, sich dennoch einen Podesplatz zu erspielen. Schon bald stand klar, dass dieses Ziel bereits vor Spielbeginn erreicht war, denn Diepoldsau 2 zog sich kurzfristig von der Finalrunde zurück. So ging es noch darum, den Dauerrivalen aus Schwarzach auch diese Saison wenigstens einmal zu schlagen. Allerdings war die Form nicht allzu gut und rasch war klar, dass es diesmal für keinen Sieg gegen die Österreicher zu holen gab. Im letzten Spiel gegen den klaren Aufstiegsfavoriten Flums gelang zu Beginn dank vielen Eigenfehlern der St. Galler ein Teilerfolg. Es sollte der einzige Satzerfolg an diesem Tag bleiben, denn die folgenden beiden Abschnitte gingen relativ deutlich an Flums.
Mit Rang drei dürfen die Schwellbrunner mehr als zufrieden sein. Die Konstanz fehlte nähmlich in vielen Spielen und so wäre es rückblickend nicht erstaunlich gewesen, hätte man die Finalrunde verpasst. (prh)

Es spielten: Joel Wirth, Petra Gantenbein, Renato Huber, Peter Rohner, Claudio Danuser, Christian Aegerter
Abwesend: Silvano Huber

Schwellbrunn 2 mit der Bronzemedaille

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Für die Finalrunde qualifizert

12.08.2021 Die zweite Mannschaft qualifizierte sich mit dem letzten Spiel der Qualifikationi für die Finalrunde der 2.Liga. Gegen Montlingen 1 gelang mit 2:0 Sätzen ein scheinbar klarer Sieg. Doch gerade der zweite Satz war nach einem, 4:8 Rückstand schon beinahe verloren, ehe Schwellbrunn die Rheintaler in einem hart umkämpften Satz mit 15:13 niederringen konnte.  Die Finalrunde der vier Erstplatzierten findet am 21.08.2021 in Schwarzach statt. (prh)

Es spielten: Joel Wirth, Petra Gantenbein, Silvano und Renato Huber, Peter Rohner / Ersatz: Claudio Danuser, Christian Aegerter
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Den Kopf aus der Schlinge gezogen


11.08.2021 Schwellbrunn holt sich mit einer hartnäckigen Leistung die Vollrunde.

Entfesselungskunst
Der Start der Hinterländer auf heimischem Kunstrasen verlief harzig. Diesen Zustand wussten die Gäste aus Elgg-Ettenhausen auszunutzen. Nicht mit besseren Leistungen, aber mit weniger Fehlern holte sich das Auswärtsteam die ersten beiden Sätze mit 9:11 und 8:11. Als sie dann noch im dritten Satz in Führung gingen, sah es schlecht aus für die Appenzeller. Doch nach dem erneuten Seitenwechsel gelang dem Heimteam der Turnaround. Mit einigen Rotationen und vor allem mit einem mentalen Steigerungslauf drückte es dem Spiel seinen Stempel auf. Schwellbrunn gewann den dritten Satz mit 11:9, steigerte sich besonders in der Offensive und holte sich so die Oberhand zurück. Es folgte zweimal ein Satzgewinn mit 11:6, welche nach einem Entfesselungskampf in bester Houdini-Manier zum Schwellbrunner Sieg führte. Beeindruckend war vor ihren die mentale Leistung, mit der sie sich auch mit dem Rücken zur Wand nicht einschüchtern liessen. Wie so oft in dieser Saison entschieden sie so ein Spiel über fünf Sätze für sich.

Fesselnder Schlagabtausch
Gegen Jona knüpften die Hinterländer gleich an diese Leistung an und gewann den ersten Satz mit 11:9. Doch die Gegenabwehr wurde ebenfalls härter und ein Abnützungskampf zeichnete sich ab. Nachdem sich Jona den zweiten Durchgang mit 11:13 schnappte waren es die beiden Anschläger, welche das Spiel gegenseitig prägten. Mit fantastischen Angaben holten sie einen Grossteil der Punkte. Doch in diesem hochstehenden Schlagabtausch war Schwellbrunn ein wenig zwingender, stabiler und hartnäckiger. So holten sie sich die nächsten beiden Durchgänge knapp mit 11:9 und 12:10. Somit war kurz vor Mitternacht die Vollrunde perfekt.

Die Appenzeller zeigten einmal mehr mentale Stärke und Kampfesgeist. Mit diesen zwei Siegen holen sie sich die Tabellenführung zurück, können jedoch noch vom Zweitplatzierten Dägerlen, welche weniger Spiele verbuchen, überholt werden. Für das Ende des Rennens zeichnet sich also ein enger Spitzenkampf ab.  (jfk)

Es spielten: Martin Berger, Samuel Bichsel, Manuel Brunner, Josia Frischknecht, Cyrill Hagen, Florian Nagel, Tobias Ruckstuhl

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

An der Überraschung geschnuppert

04.08.2021 Im Achtelfinal des Schweizer-Cups zeigt Schwellbrunn eine starke Leistung.

Eine kleine Sensation
Die Oberentfelder reisten als haushohe Favoriten ins Appenzellerland. Nicht umsonst stehen sie in der Nationalliga A momentan auf dem vierten Rang. Umso überraschender war es, dass das zwei Ligen tiefer klassierte Heimteam von Beginn weg gut mithielt. Die Hinterländer zeigten sich nämlich bissig, leisteten defensiv gute Gegenwehr und erzielten im Angriff aktiv Punkte gegen die Aargauer. Mit diesem ausgeglichenen Startsatz standen die Aussenseiter plötzlich mit einem Satzball da. Geholfen dabei hatte die Regelung, dass Schwellbrunn wegen des Ligenunterschieds in jedem Satz mit drei Punkten Führung startete. Doch die Aargauer wehrten den Satzball ab und verwerteten nach harter Gegenwehr ihrerseits ihren dritten Satzball zum 11:13. Nach dem Seitenwechsel rieben sich dann manche Zuschauer die Augen. Schwellbrunn spielte grandios auf und dominierte Oberentfelden regelrecht. Mit dieser bärenstarken Leistung ging das Heimteam gleich mit 8:1 in Führung. Diesen Vorsprung liessen sie sich in Folge nicht nehmen. Sie zogen ihr Spiel durch und gewannen den zweiten Satz überraschenderweise klar mit 11:4 und machten so eine kleine Sensation perfekt.

Trotzdem ein Klassenunterschied
Doch eine Schwalbe macht bekanntlich noch keinen Sommer. Oberentfelden tätigte Wechsel und zeigte von da an ihre Klasse. Abgeklärt nahmen sie das Heft in die Hand und spielten dominant auf. Sie gewannen die nächsten vier klar Sätze mit 8:11, 6:11, 8:11 und 7:11. Besonders im Angriff zeigten die, mit Nationalspieler bestückten, Aargauer zu welchem hochklassigen Faustball sie fähig sind. Schwellbrunn hielt immer noch sehr gut mit, konnte aber nicht ganz an die Leistung des zweiten Satzes anknüpfen.

Trotz der Niederlage dürfen die Appenzeller zufrieden sein mit ihrer Leistung. Sie haben gezeigt zu welcher Gegenwehr sie fähig sind. Weiter geht es nächsten Mittwoch mit einer Meisterschaftsrunde am 11.08. um 19.30 Uhr in Schwellbrunn.  (jfk)

Es spielten: Martin Berger, Samuel Bichsel, Manuel Brunner, Josia Frischknecht, Cyrill Hagen, Florian Nagel, Tobias Ruckstuhl

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Siege auf der Hand

01.07.2021 Schwellbrunn 2 konnte gegen ein schwaches Schwarzach 1 die sich bietende Chance, einen Sieg einzufahren, nicht nutzen. Sie haderten auf allen Positionen an sich selbst und schafften es kaum, einen guten Spielfluss aufzubauen. 0:2 endete die Partie. Gegen  Hinterforst ging es ähnlich weiter. Die Hinterländer gerieten auch hier 0:1 ins Hintertreffen. Doch in der Folge konnten Sie sich steigern und parierten viele Angriffe der Rheintaler. Mit einer Wende schafften sie so den zweiten Tagessieg mit 2:1 und können den 4. Tabellenrang behaupten. (prh)

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Stürmische Siege

30.06.2021 Schwellbrunn zeigt an der Heimrunde Kampfgeist.

Dominanter Start
Mit einem Blitzstart nahmen die Hinterländer die Partie gegen Jona in Angriff. Von Anfang begannen sie dominant und spielten durchgehend solide. Die St. Galler hielten gut dagegen und es zeichneten sich längere Ballwechsel ab. Die Appenzeller brachten im Angriff jedoch ein wenig mehr Druck hinter den Ball und gewannen den ersten Satz mit 11:9. Danach drehten sie umso mehr auf und dominierten die Partie. Sie holten sich die nächsten beiden Durchgänge klar mit 11:4 und 11:6. Zu diesem Sieg half auch, dass die Gäste aus Jona aussergewöhnlich Mühe  bekundeten mit dem ungewohnten Rasenbelag des Kunstrasens.

Turbulenter Abnützungskampf
Genau dieser Kunstrasen war dann bitter nötig, um die Wassermassen auszuhalten. Denn auf das zweite Spiel hin gegen Elgg-Ettenhausen regnete es in Strömen. So stürmisch wie das Wetter, war dann auch das Spiel. Im ersten Durchgang spielten sich die Hinterländer einen Satzball heraus, gaben ihn jedoch mit ein wenig Pech wieder aus der Hand. Es entstand ein packendes Spiel auf beidseitigem hohem Niveau. Ein Wechsel in der Offensive der Gäste brachte Früchte, da von da an die Bälle viel zielstrebiger in die schwellbrunner Reihen gedroschen wurden. Das Heimteam braucht eine Weile bis sie diese Angriffe mit einigen Umstellungen in den Griff bekamen. Danach lief das junge Team auf Höchstform auf, was in dem Abnützungskampf zum Gewinn der nächsten drei Sätze führte. Die Appenzeller bewiesen einmal mehr im entscheidenden Moment Kampfgeist und brachten somit den Sieg wortwörtlich ins Trockene.

Nach fünf von acht gespielten Runden grüsst Schwellbrunn somit weiterhin von der Tabellenspitze und nimmt nach einer kleinen Sommerpause am 04.08. die Cup-Affiche gegen das NLA-Team Oberentfelden in Angriff. (jfk)

Bemerkungen
Es spielten: Martin Berger, Samuel Bichsel, Manuel Brunner, Cyrill Hagen, Florian Nagel, Tobias Ruckstuhl / Ersatz: Josia Frischknecht

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Abnützungskampf auf Augenhöhe

17.06.2021 Schwellbrunn zeigt sich weiterhin gut in Form.

Siegesserie gerissen
Drei Tage, fünf Spiele. In der Mammutwoche stand nach erfolgreichen Spielen in Meisterschaft und Cup eine weitere Runde in Dägerlen an. Die Anstrengungen der letzten Tage konnten die Schwellbrunner anfangs nicht verbergen und das Heimteam gewann den ersten Satz mit 11:7. Ab dem zweiten Satz folgte ein offener Schlagabtausch mit gepflegtem Aufbau und effizienten Angriffen. Die Hinterländer steigerten sich danach und brachten die Sätze zwei und vier mit jeweils 8:11 ins Trockene. Im dritten Durchgang mussten sie sich jedoch mit ebendiesem Resultat geschlagen geben. Für den entscheidenden fünften Satz konnte Schwellbrunn mental und körperlich nicht mehr an die Leistungen der letzten Tage anknüpfen und verlor gegen die Zürcher das Spiel.

Der Müdigkeit getrotzt
Gegen Rebstein starteten die Appenzeller routiniert und fuhren den ersten Satz mit 11:7 ein. Während im zweiten Durchgang, trotz einer 10:12 Niederlage, der Kampfgeist noch aufrecht erhalten werden konnte, kamen die Schwellbrunner im dritten Satz mit 5:11 unter die Räder. Trotz müden Beinen spielten die Hinterländer im vierten Satz dann munter und überzeugt auf. Ein Wechsel im Angriff brachte neuen Schwung in die Offensive und der Satz konnte mit 11:8 gewonnen werden. Das Spiel musste, wie so oft diese Saison, im entscheidenden fünften Satz ausgemacht werden. Dort gingen sie früh mit vier Punkten in Führung, ehe man die Rheintaler wieder bis auf einen Punkt herankommen liess. Mit einem Schlussfurioso gewannen die Appenzeller doch noch das Spiel.

Mit fünf Siegen aus achten Spielen steht Schwellbrunn weiterhin an der Tabellenspitze, jedoch mit mehr Spielen als andere Teams. Die nächste Meisterschaftsrunde steht am 30.6. auf dem heimischen Kunstrasen an. Im Cup steht demnächst die spannende Affiche im Achtelfinal, zu Hause, gegen Oberentfelden an. Die Aargauer grüssen momentan vom zweiten Tabellenrang der höchsten Schweizer Liga. (Datum noch unbekannt)
(jfk)

Bemerkungen
Es spielten: Martin Berger, Samuel Bichsel, Manuel Brunner, Cyrill Hagen, Florian Nagel, Tobias Ruckstuhl, Abwesend: Josia Frischknecht

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Überzeugender Auftritt

15.06.2021 Schwellbrunn kommt in der dritten Meisterschaftsrunde auf Touren.

Auf die Folter gespannt
Die Spannung blieb bis zum Schluss. Zum dritten Mal in Folge fanden sich die Appenzeller in einem fünften Satz wieder. Dabei waren sie gegen Rebstein gut ins Spiel gestartet und gewannen den ersten Satz mit 11:9. Doch die Rheintaler blieben bissig und holten mit mehr Konstanz und weniger Fehler die nächsten Durchgänge mit 6:11 und 9:11. Schwellbrunn fing sich jedoch wieder. Von da an konnte das Spiel auf beide Seiten fallen. Doch die Hinterländer drehten an allen Stellschrauben ein wenig auf. Im vierten Satz wehrten sie einen Matchball ab und retteten sich so mit 14:12 in die Entscheidung. Dort zeigten sie mentale Stärke, indem sie sich trotz eines frühen Rückstandes nicht beirren liessen. Das junge Team zog sein Spiel durch und holte sich den Sieg mit 11:7.

Dominanz gezeigt
Gegen den unbekannten Gegner aus Dägerlen liefen die Motoren dann richtig heiss. Die einzelnen Zahnrädchen griffen schön ineinander. Obwohl die Zürcher von Anfang an gute Gegenwehr leisteten und ihre Angriffe mit viel Wucht lancierten, reichte das nicht aus um die Defensive der Schwellbrunner zu knacken. Somit holten sich die Appenzeller die ersten beiden Sätze knapp und wuchsen im dritten Durchgang über sich hinaus. Besonders im Angriff spielten die Hinterländer teilweise überragend. Sie holten sich mit 11:4 den letzten Satz und damit  das Spiel.

Mit dieser Vollrunde übernehmen die Appenzeller temporär die Tabellenführung. Diese ist jedoch mit Vorsicht zu geniessen, da andere Teams noch weniger Spiele absolviert haben. (jfk)

Es spielten: Martin Berger, Samuel Bichsel, Manuel Brunner, Cyrill Hagen, Tobias Ruckstuhl / Ersatz: Josia Frischknecht, Florian Nagel

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ein Nuller füs Zwei

12.06.2021 Bei sommerlichen trat die zweite Mannschaft gegen das wohl stärkste Team der Liga an. Obwohl Schwellbrunn im ersten Satz nur knapp verlor, liessen die Flumser keinen Zweifel daran aufkommen, wer diese Partie gewinnen würde. Zu stark agierte die Defensive und im Angriff wussten sie die Bälle konsequent zu verwerten. Ein 0:2 lautete das klare Verdikt. Im zweiten Spiel traf man mit Schwarzach 1 auf einen altbekannten Gegner, gegen welchen es schon so manches heiss umkämpfte und ebenbürtige Duelle gab. Und so war es auch diesmal. Nachdem die Hinterländer den ersten durchgang knapp verlor, konnten sie im zweiten Satz mit dem Maximalresultat von 15:14 gewinnen. Insbesondere im Angriff bereiteten die Vorarlberger den Appenzellern Mühe. Der Entscheidungssatz war ebenso knapp, doch schienen diesmal die Kräfte der Schwellbrunner zu entschwinden. Obwohl auf Seiten der zweiten Mannschaft Matchbälle zu Buche standen, gelang es nicht den Sack zu zu machen. Mit 9:11 ging der Schlussabschnitt verloren, und so stand das Team für einmal ohne Punkte da.

Es spielten: Petra Gantenbein, Christian Aegerter, Renato und Silvano Huber, Claudio Danuser, Peter Rohner
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wechselbad der Gefühle

09.06.2021 Schwellbrunn liefert sich in der zweiten Runde der Saison packende Duelle.

Spiel aus der Hand gegeben
Das Spiel gegen Schaffhausen glich einem Seilziehen. Schwellbrunn kam zuerst nicht richtig auf Touren und verlor den ersten Satz mit 8:11. Danach drehte das Team aber richtig auf und gewann Durchgang zwei und drei jeweils mit 11:6. Die Appenzeller spielten sehr solide und überzeugten mit einer kompakten Leistung. Doch genau in diesem Hoch liess das junge Team nach, spielte mit dem Vorsprung im Rücken zu wenig mutig auf und verlor so den vierten Satz. Im entscheidenden fünften Satz waren die Mannschaften auf Augenhöhe. Schwellbrunn liess aber in der Defensive zu viele Stockfehler zu. Das führte zum knappen 10:12 Satzsieg und somit zum Sieg für die Munotstädter.

Mental stark
Ähnlich weiter ging es im zweiten Spiel gegen die Gastgeber aus Schlieren. Die Hinterländer holten die ersten zwei Sätze überzeugend. Verunsichert und mit zu vielen Eigenfehlern in der Offensive überliessen sie den Zürchern die nächsten zwei Durchgänge. Der Entscheidungssatz wurde für Schwellbrunn zur mentalen Belastungsprobe. Einerseits weil sie schon das erste Spiel aus der Hand gegeben hatten, andererseits weil das Heimpublikum mächtig Dampf machte. Doch genau diese mentale Stärke legten die Appenzeller an den Tag. Im Angriff legten sie noch eine Schippe drauf und gewannen so das Hitchcock-Finale mit 11:8.

Nach zwei Runden liegt Schwellbrunn auf dem fünften Platz solide im Mittelfeld. Nächste Woche folgt ein Mammutprogramm mit zwei Meisterschafts- und einer Cuprunde in drei Tagen. (jfk)

Es spielten:
Martin Berger, Samuel Bichsel, Josia Frischknecht, Cyrill Hagen, Florian Nagel, Tobias Ruckstuhl, Abwesend: Manuel Brunner
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

1.Liga - Ansprechender Start

05.06.2021 Schwellbrunn startet verheissungsvoll in die 1.Liga.

Souveräner Auftakt
So dominant wie in diesem Spiel fiel der Saisonstart der Schwellbrunner in der 1.Liga schon lange nicht mehr aus. Gegen Schlieren konnten sie ihr volles Potenzial abrufen. Mit einer stabilen Defensive und aggressiven Angriffen sackten sie das Spiel mit drei gewonnen Sätzen für sich ein. Der erste Satz fiel zwar noch wacklig aus und konnte erst nach einem zähen Kampf mit 15:13 gewonnen werden. Doch dann spielte die junge Mannschaft sehr routiniert auf und deklassierte die Zürcher mit 11:5 und 11:3 regelrecht.

Leistungsabfall
Gegen die Gastgeber aus Schaffhausen sah es zu Beginn noch nach einem weiteren Sieg aus. Obwohl die Munotstädter stark auftraten, gewannen die Appenzeller den ersten Satz mit 14:12. Dies war besonders dem Schwellbrunner Anschlag zu verdanken, welcher zielstrebig seinen Weg auf die Grundlinie fand. Ab dem zweiten Satz bekamen die Schaffhauser diesen aber in den Griff und gewannen so mit einer kompakten Defensive den folgenden Satz mit 8:11. Schwellbrunn versuchte es von da an mit einigen Rotationen. Diese brachten aber keinen Unterschied und so verloren die Hinterländer die nächsten Sätze wieder mit 8:11 und 6:11.

Mit dem soliden Saisonstart stehen die Schwellbrunner auf Platz sechs. Die zweite Runde steht diesen Mittwoch, den 9.6, in Schlieren an.
(jfk)

Es spielten:
Martin Berger (Spielertrainer), Samuel Bichsel, Manuel Brunner, Josia Frischknecht, Cyrill Hagen, Florian Nagel, Tobias Ruckstuhl
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

2.Liga - Schwellbrunn 2 mit Vollrunde

03.06.2021 Schwellbrunn 2 gelingen zum Auftag zwei Siege - wenn auch nicht makellos.

Harziger Start
Schwellbrunn hatte zu Beginn auf allen Positionen Mühe ins Spiel zu finden und so ging der erste Satz an das eher schwach einzustufende Zizers. In der Folge konnten sich die Hinterländer etwas steigern und siegten letztendlich mehr oder weniger deutlich mit 2:1 Sätzen

Steigerung
Mit den Gastgebern aus Diepoldsau wartete eindeutlich stärkerer Kontrahent im zweiten Spiel. Schwellbrunn konnte sogleich einen gang höher schalten und bestimmte den ersten Satz. Im zweiten Durchgang gerieten die Appenzeller rasch in leichte Rücklage, welche nicht mehr wett gemacht werden konnte. Der Start in den Entscheidungssatz gestaltete sich für Schwellbrunn recht harzig. Nach dem Seitenwechsel lag man noch in Rückstand, konnte diesen jedoch mit einem Steigerungslauf in eine Führung umwandeln und so das zweite Punktepaar einfahren.

In der nächsten Runde trifft die zweite Mannschaft am 12.06.2021 auf die Medaillenanwärter Flums und Schwarzach 1.
(prh)

Es spielten:
Christian Aegerter, Petra Gantenbein, Renato und Silvano Huber, Claudio Danuser, Peter Rohner (Joel Wirth - Militärdienst)

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü