News - FB Schwellbrunn

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

News

Enttäuschender Auftritt

07.12.2019 Schwellbrunn geht an der letzten Vorrunde leer aus.


Ungenutzte Chance
Der Spielverlauf spräche für die Schwellbrunner. Zuerst verloren sie zwar gegen Montlingen den ersten Satz mit 5:11. Auch im zweiten Durchgang gerieten sie früh in Rücklage. Aber vom Rückstand liessen sie sich nicht abschrecken und drehten auf, bis zum 11:9 Satzgewinn. Der Entscheidungssatz mutierte zum Schlagabtausch. Nachdem die Schwellbrunner einen Matchball abgewehrt hatten, hätten sie ihrerseits den Match für sich entscheiden können. Im entscheidenden Moment war Montlingen die bessere Mannschaft und die Rheintaler holten sich die Punkte heim. Somit verloren die Ausserrhoder ein Spiel, bei dem die sie zwar aufdrehten, aber zu wenig zwingend auftraten.

Klar unterlegen
Mit Widnau 2 wartete ein stärkerer Widersacher auf. Schwellbrunn spielte zwar stärker als vorher, konnte den Satten Angriffen der Rheintaler aber nur wenig Paroli bieten. Widnau spielte sicherer und dominanter. Sie schnappten sich den Sieg mit 11:4 und 11:6.

Ein ernüchterndes Ergebnis für die Hinterländer. Mit nur zwei Siegen aus sieben Spielen, kommen sie in die Abstiegsrunde. Diese Situation ist nicht unbekannt für das junge Team. Trotzdem scheint es, dass sie in der Halle ihr Potential nie richtig ausschöpfen können.

Schwellbrunn spielt in der Schlussrunde vom 18.01. in Diepoldsau gegen den Abstieg. (jfk)


Bemerkungen
Es spielten:
Samuel Bichsel, Manuel Brunner, Josia Frischknecht, Cyrill Hagen, Florian Nagel, Joel Wirth
Abwesend: Reto Meier


-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Schwellbrunn 2 gewinnt Vorrunde

07.12.2019 Mit zwei deutlichen Siegen gegen die beiden Tabellenletzten Flums und Rebstein zieht Schwellbrunn 2 ungeschlagen als Qualisieger in die Finalrunde ein und hat beste Chancen, in die 2.Liga aufzusteigen. Die Aufstiegsspiele finden am 18.01.2020 in Oberriet statt.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Verblüffende Wendungen

23.11.2019 Schwellbrunn erlebt an seiner Heimrunde Berg- und Talfahrt.

Routinesieg
Zum Start zeigte Diepoldsau 4 ein ungewohntes Gesicht. Nicht die bewährten Spieler, sondern viele Nachwuchsspieler standen in den in den Reihen der Rheininsler. Die Hinterländer nahmen die Einladung an, liessen dem unerfahrenen Team nicht den Hauch einer Chance und siegten mit 11:2 und 11:1.

Bittere Niederlage
Der Rivale des zweiten Spiels unterschied sich nur in der Nummer und Alter vom Ersten: Diepoldsau 5. Gegen die routinierte Mannschaft ging Schwellbrunn mit 6:0 in Führung. Wegen Stockfehlern gaben sie dann das dicke Polster aus der Hand. Die Rheininsler nutzten ihre Erfahrung und schlossen bis zum 9:9 auf. Die Ausserrhoder liessen dann einen erspielten Satzball ungenutzt. So verloren sie den ersten Durchgang mit 10:12. Das junge Team spielte nach dem unnötigen Satzverlust unsicher und konnte nicht mehr an die energische Startphase anschliessen. Diepoldsau holte den Satz mit 11:4 und somit das Spiel.

Aufholjagd
Die hinterländer Talfahrt blieb gegen Rebstein ungebremst. Die Rheintaler holten den ersten Satz. Doch plötzlich, inmitten des zweiten Satzes starten die Ausserrhoder ihren Lauf. Sie agierten frischer, mutiger und droschen die Bälle in die rebsteiner Reihen. Sie gewannen den zweiten Satz und dann brachen alle Dämme. Sie trumpften im dritten Durchgang mit 7:0 gross auf. Der Block, die Paraden und die Pässe liefen geschmeidig wie selten diese Saison. Die Freude war von kurzer Dauer. Das Drama des zweiten Spiels drohte sich zu wiederholen, als die Rebsteiner zum 7:5 aufschlossen. Die Ausserrhoder unterbrachen das Spiel mit einem Timeout. Der Unterbruch zeigte Früchte. Schwellbrunn holte die restlichen vier Punkte klar und schnappte sich den zweiten Saisonsieg.
(jfk)


-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Schwellbrunn 2 behält reine Weste

23.11.2019 An der Heimrunde in Gais trat die zweite Mannschaft im Derby gegen Herisau und anschliessend gegen Montlingen 2 an. In beiden Spielen liefen die Hinterländer nie Gefahr, die Spiele aus der Hand zu geben. Sie siegten mit jeweils 2:0. Nach diesen zwei Siegen stehen die Hinterländer alleine und verlustpunktlos an der Tabellenspitze. (prh)


-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Verfrühte Weihnachtsgeschenke

09.11.2019 Schwellbrunn misslingt der Saisonstart in die 2.Liga gründllich.

Oberbüren, ein Gegner, gegen den Schwellbrunn schon manches packendes Duell ausgetragen hat. Auf Rasen behielten die Ausserrhoder dieses Jahr das bessere Ende für sich. Eine gute Ausgangslage für den Start in die Hallensaison. Doch dieser misslang aus Sicht der Hinterländer, die bald mit 1:4 zurücklagen. Dann rafften sie sich auf, spielten solider im Spielaufbau und lagen gegen Ende des Satzes mit 9:9 auf gleicher Höhe. Die folgenden zwei Punkte schnappten sich die St.Galler und holten sich den ersten Durchgang. Im zweiten Satz folgte das Schwellbrunner Debakel, mit sieben gespielten Punkten, welche alle verloren gingen. Davon waren fünf unerzwungene Fehler. Die logische Folge: Oberbüren holte sich den Satz mit 11:5 und somit das Spiel.

Das Drehbuch des zweiten Spieles gegen Waldkirch liest sich ähnlich. Schwellbrunn konnte teilweise sehr gut Druck aufbauen und erzwang so manchen Punktgewinn. Wären da nicht die Stockfehler, mit denen die Hinterländer dem Gegner die Sätze schenkten. Die Waldkircher gewannen das Spiel mit 11:7 und 11:5.

In beiden Spielen wäre mehr drin gelegen für die Ausserrhoder, welche ohne Ersatzspieler anreisten. Dadurch musste Angreifer Meier in der Defensive aushelfen, was ihm gut gelang. Meier ist auf diese Hallensaison neu im Kader der Schwellbrunner und steht somit wieder in den Reihen seines Jugendvereins. Das junge Team kann und muss sich bald steigern. Die nächste Chance dafür bietet sich am 23.11. in Gais. Dort spielt das junge Team als Gastgeber. (jfk)


-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Erfolgreiche Resultatkosmetik

31.08.2019 Schwellbrunn holt zum Ende der Saison alles aus sich heraus,

Eine Geschichte, wie sie nur der Regionalsport schreibt. Wegen zwei Alpabzügen, welche die Autofahrt behindern, verpassen zwei schwellbrunner Spieler den Spielstart und die Teamkameraden stehen zuerst einmal zu viert auf dem Rasen. Doch dieser Fakt beunruhigte mehr den Gegner aus Montlingen. Denn zu viert gingen die Ausserrhoder 6:4 in Führung, als die Teamkameraden eintrafen. Im Quintett wurde der erste Durchgang gewonnen. Doch dann liessen die Hinterländer nach, zeigten weniger Biss und verloren die Sätze zwei und drei knapp. Eine Rochade im Angriff und mehr Sicherheit in der Defensive brachten den Satzausgleich. Im entscheidenden Durchgang hatten die Rheintaler das Spiel wieder in der Hand. Schwellbrunn spielte zu nervös und lag bald mit 5:9 zurück. Aber sie behielten die Nerven und kehrten das Spiel kurz vor der Ziellinie. Ein Stockfehler des montlinger Angreifer entschied den Fünfsatzkrimi für die Ausserrhoder.

Im zweiten Spiel wartete Oberbüren. Die Fürstenländer hatten ebenfalls in fünf Sätzen gegen Montlingen gewonnen. Die jungen Schwellbrunner waren noch im Schwung während bei den Oberbürern die Müdigkeit einsetzte. Die Sätze gestalteten sich eng, doch die Hinterländer zogen ihr Spiel auf und zeigten eine routinierte und dominante Leistung. Mit dem Dreisatzsieg war die Vollrunde perfekt.

Mit dem zweiten Sieg überholt Schwellbrunn Oberbüren und landet auf dem siebten Schlussrang. Normalerweise reicht dieser für den Ligaerhalt. Da dieses Jahr aber gleich vier Mannschaften absteigen, bleibt für das junge Team der Gang in die Unterklasse. Schlussendlich fehlte ein Sieg auf den rettenden Platz. Trotz dem Abstieg war es eine solide Saisonleistung der Schwellbrunner. Wenn das Kader an den Spieltagen jeweils vollständig gewesen wäre, hätten sie sich den Ligaerhalt vielleicht sichern können. (jfk)

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Bronzemedaille für Schwellbrunn 2

24.08.2019 Nach der Vorrunde mit lediglich zwei Punkten noch auf dem Vorletzten Rang, legte die zweite Mannschaft eine fulminante Rückrunden hin. Die Appenzeller siegten in allen sieben Spielen und kämpfte sich so auf den dritten Medaillenrang vor. Mit dieser Serie wendete Schwellbrunn 2 den Abstieg ab, denn dieses Jahr werden aufgrund einer Umstrukturierung in der 1.Liga mindestens 4 Mannschaften in die regionale 2.Liga absteigen, was wiederum zur Folge hat, dass mindestens ebenso viele Teams aus der 2.Liga absteigen müssen. (prh)


-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Vom Regen in die Traufe

21.08.2019 Schwellbrunn steht als Absteiger in die 2.Liga fest.

Es regnete wie aus Kübeln, als Schwellbrunn am Dienstagabend die Bälle faustete. Die Hinterländer kamen mit den nassen und kalten Bedingungen nie ganz zurecht. Zwar hielten sie gegen RiWi und Dozwil gut mit, konnten jedoch in beiden Spielen keinen Satz ins Trockene bringen und verloren klar.

Am Tag darauf die Runde auf heimischem Kunstrasen. Es herrschten bessere Spielbedingungen und Schwellbrunn schnappte sich den ersten Satz gegen den Tabellenersten aus Elgg-Ettenhausen. Dann wechselten die Zürcher im Angriff und preschten fortan das runde Leder wuchtiger und gezielter über die Leine. Darauf gerieten die Ausserrhoder aus dem Flow, produzierten viele Stockfehler und überliessen so den Zürchern die nächsten zwei Sätze. Der Favorit zog sein Spiel weiterhin durch und holte sich den Sieg.

Im zweiten Spiel des Abends wartete Widnau. Auch die Tabllenzweiten konnten an diesem Abend ihr Potenzial nicht voll ausschöpfen. Doch dies wusste Schwellbrunn nicht ausnutzen. In der Offensive brachten die Hinterländer nicht genug Druck hinter die Bälle. Im Gegensatz dazu ,spielte die widnauer Offensive aus dem Spiel heraus variantenreich und gewann so den ersten Satz. Die Appenzeller spielten fortan insgesamt solide, konnten dem Spiel ihren Stempel aber nie aufdrücken. So holten sich die Rheinstaler den Match in drei Durchgängen.

Damit steht Schwellbrunn als zweiter Absteiger fest. Obwohl sie sich im Verlaufe der Saison steigerten, ist der Abstieg verdient. Das junge Team litt immer wieder unter Abwesenheiten und konnte fast nie, auf das volle Kader zurückgreifen. Dazu kommt, dass diese Saison gleich vier Mannschaften absteigen. So mutierte der Klassenerhalt zur Herkulesaufgabe. In der Schlussrunde am 31.08. geht es für die Hinterländer so nur noch um Resultatkosmetik.(jfk)


-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Keine Steigerung bei Schwellbrunn

15.05.2019 An der Heimrunde war bei den Schwellbrunnern keine Steigerung ersichtlich. Die Hinterländer verloren gegen Diepoldsau wie auch gegen Rebstein.

Diepoldsau trat mit einem für ihre Verhältnisse schwachen Kader an. Beide Teams fingen relativ harmlos an und so gestaltete sich über den ganzen ersten Satz ein ausgeglichenes Spiel. In der Verlängerung, beim Stand von 14:14, brachten die Hinterländer die Entscheidung mit einem Eigenfehler selbst herbei. Im zweiten Satz geriet dann im Aufbau und folglich im Angriff des Heimteams nicht mehr viel. Die Appenzeller bauten zu unpräzise auf, was die Rheintaler mit einem klaren Satzgewinn von 2:11 auszunutzen wussten. Schwellbrunn wechselte in der Folge im Aufbau von Bichsel auf Brunner, was eine deutliche Beruhigung ins Spiel brachte. Fortan kam auch Angreifer Nagel besser ins Spiel und so gelangen einige schön herausgespielte Punkte, was zum ersten, wenn auch knappen, Satzsieg in dieser Saison führte. Die Hinterländer konnten diese Leistung jedoch nicht konstant halten und Diepoldsau vermochte sich zu steigern. Die Partie ging mit 1:3 verloren.

Gegen Rebstein konnte Schwellbrunn nur zu Beinn kurzfristig in Führung gehen ehe die Gäste ihr druckvolles Spiel aufdrückten und gleich mit 3:11 gewannen. Die Appenzeller fingen sich jedoch auf und erkämpften sich im zweiten Satz eine 8:6-Führung. Doch es gelang dem Heimteam nicht diesen Vorsprung auszubauen oder zu verwalten. Es waren wiederum Eigenfehler die zum Satzverlust von 9:11 führten. Im dritten Satz wechselte Schwellbrunn die Angaben von Wirth auf Nagel. Der Neuzugang aus Trogen vermochte jedoch keine Impulse zu setzen. Die Angaben waren zu harmlos. Die Rheintaler bauten Ball für Ball ohne Druck auf und verwerteten Punkt um Punkt in den gegnerischen Reihen. Auch ein Rückwechsel im Angriff brachte nichts. Zu allem Übel verletzte sich Martin Berger beim Stand von 3:9 bei einem Blockduell am Fuss. Der Aushilfsspieler der zweiten Mannschaft musste vom Feld genommen werden. Ein Ersatz stand aufgrund des knappen Kaders nicht bereit. So musste Schwellbrunn die letzten Spielzüge zu viert absolvieren. Sie verloren nach kurzer Gegenwehr deutlich.
Schwellbrunn hielt an diesem Abend in der Defensive gut stand und spielte kompakt. Was derzeit fehlt ist ein Scorer im Angriff der für den nötigen Druck und die Punkte sorgt.

Die nächsten Spiele finden am kommenden Mittwoch, 22. Mai 2019, ab 19:30 Uhr in Dozwil gegen den Gastgeber und gegen Rickenbach-Wilen 3 statt. (prh)

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Durchzogene Leistung

11.05.2019 Schwellbrunn 2 hatte zu Saisonbeginn in der 2.Liga vier Spiele zu absolvieren und gewann davon deren zwei gegen Diepoldsau 4 als auch gegen Zizers. Gegen Höchst und auch gegen Hinterforst setzte es zwei nicht zwingende Niederlagen ab. Die Hinterländer mussten an diesem Tag auf zwei Stammspieler verzichten, was sich in eben diesen Niederlagen wiederspiegelte. Letztenendes ist man froh, wenigstens zwei Spiele gewonnen zu haben. (prh)

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Schwellbrunn verliert zum Saisonauftakt

07.05.2019 Gegen Widnau 2 wie auch gegen Gastgeber Elgg-Ettenhausen 3 verlor Schwellbrunn ihre beiden Auftaktpartien zur diesjährigen 1.Liga-Saison jeweils deutlich mit 0:3.

In der Startpartie gegen Widnau hielten die Hinterländer nur gerade bis Satzmitte mit dem Gegner Schritt, ehe die Rheintaler den ersten Satz ungefährdet ins Trockene brachten. Schwellbrunn bekundete mit dem tiefen und unebenen Boden insbesondere im Spielaufbau Mühe. Es gelang nie, dem Gegner den notwendigen Druck aufzuzwingen und so gingen auch die beiden Folgesätze und somit die Partie deutlich an Widnau.

Auch gegen Elgg-Ettenhausen gerieten die Appenzeller von Beginn weg ins Hintertreffen. Doch die Appenzeller steckten nicht auf und kamen beim Stand von 6:7 nochmals in Reichweite des Gegners. Die Thurgauer spielten jedoch eine sehr gute Partie, bauten die Angriffe ideal auf konnten hohen Druck erzeugen. Schwellbrunn hingegen haderte bei gut platzierten Zuspielen zu oft mit Eigenfehlern, was dem Gegner den ersten Satzsieg brachte. Im Anspiel agierte an diesem Spielabend erstmals Joel Wirth aus der zweiten Mannschaft. Er konnte zwar gelegentlich einige präzise Anspiele in den gegnerischen Reihen unter bringen, doch er alleine konnte die Partie nicht ausgeglichen halten und so unterliefen auch ihm ab und an einige Eigenfehler. Auch ein Wechsel im Spielaufbau von Samuel Bichsel auf Manuel Brunner brachte nicht die gewünschte Wende. Elgg-Ettenhausen spielte sicher auf und liess keine Zweifel aufkommen, die Partie zu verlieren. Die Hinterländer traten einfach zu wenig kompakt und zu unkonstant auf. Einzig Abwehrspieler Manuel Brunner wusste an diesem Abend mit einer soliden Leistung zu überzeugen.

Am kommenden Mittwoch, 15. Mai 2019, empfängt Schwellbrunn ab 19:30 zuhause Diepoldsau 3 und Rebstein 1. (prh)

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Schwellbrunn verliert zum Saisonauftakt

07.05.2019 Gegen Widnau 2 wie auch gegen Gastgeber Elgg-Ettenhausen 3 verlor Schwellbrunn ihre beiden Auftaktpartien zur diesjährigen 1.Liga-Saison jeweils deutlich mit 0:3.

In der Startpartie gegen Widnau hielten die Hinterländer nur gerade bis Satzmitte mit dem Gegner Schritt, ehe die Rheintaler den ersten Satz ungefährdet ins Trockene brachten. Schwellbrunn bekundete mit dem tiefen und unebenen Boden insbesondere im Spielaufbau Mühe. Es gelang nie, dem Gegner den notwendigen Druck aufzuzwingen und so gingen auch die beiden Folgesätze und somit die Partie deutlich an Widnau.

Auch gegen Elgg-Ettenhausen gerieten die Appenzeller von Beginn weg ins Hintertreffen. Doch die Appenzeller steckten nicht auf und kamen beim Stand von 6:7 nochmals in Reichweite des Gegners. Die Thurgauer spielten jedoch eine sehr gute Partie, bauten die Angriffe ideal auf konnten hohen Druck erzeugen. Schwellbrunn hingegen haderte bei gut platzierten Zuspielen zu oft mit Eigenfehlern, was dem Gegner den ersten Satzsieg brachte. Im Anspiel agierte an diesem Spielabend erstmals Joel Wirth aus der zweiten Mannschaft. Er konnte zwar gelegentlich einige präzise Anspiele in den gegnerischen Reihen unter bringen, doch er alleine konnte die Partie nicht ausgeglichen halten und so unterliefen auch ihm ab und an einige Eigenfehler. Auch ein Wechsel im Spielaufbau von Samuel Bichsel auf Manuel Brunner brachte nicht die gewünschte Wende. Elgg-Ettenhausen spielte sicher auf und liess keine Zweifel aufkommen, die Partie zu verlieren. Die Hinterländer traten einfach zu wenig kompakt und zu unkonstant auf. Einzig Abwehrspieler Manuel Brunner wusste an diesem Abend mit einer soliden Leistung zu überzeugen.

Am kommenden Mittwoch, 15. Mai 2019, empfängt Schwellbrunn ab 19:30 zuhause Diepoldsau 3 und Rebstein 1. (prh)


Bemerkungen
Es spielten:
Samuel Bichsel (Captain), Manuel Brunner, Florian Nagel, Joel Wirth, Silvano Huber, Peter Rohner

Abwesend:
Cyrill Hagen, Josia Frischknecht
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü